Wangen a/A

Von Gott bewegt – den Menschen verpflichtet

Am 10. September setzte die Reformierte Kirche Bern Jura Solothurn die in drei Jahren erarbeitete Vision Kirche 21 in einem grossen Kirchenfest vor dem Bundehaus in Bern ein.

Den Auftakt bildeten acht sehr gut besuchte Gottesdienste in der Stadt Bern. Wir durften auf dem Bundesplatz mit dabei sein. Vor allem das gemeinsam gesprochene „Unser Vater“ war sehr berührend. Hoffentlich hat das Gebet auch einen positiven Einfluss auf die Bundespolitik... Nach dem gemeinsamen Risotto mit tausenden von Besuchern auf dem Waisenhausplatz fand die Visionsfeier auf dem überfüllten Bundesplatz statt. Umrahmt wurde die Feier durch den Gesang von 1000 engagierten Sängerinnen und Sängern.
 
Mit der Vision 21 wagt die Kirche einen neuen Aufbruch. Dabei geht es um die Zukunft der Kirche. Damit die Vision Kirche 21 die gesetzten Ziele erreichen kann, müssen sich die örtlichen Kirchen in ihren Anlässen mit den zentralen Aussagen auseinandersetzen.

Anton Haas
 

Für die Vision 21 wurden vorgängig Fragen zur Zukunft und Entwicklung unserer Kirche gesammelt. Jedes einzelne Kirchenmitglied konnte mitmachen. In 15 Konferenzen sind 5748 Fragen eingegangen. Diese vielen Fragen wurden von Profis und Laien zusammengetragen und ausgewertet. Die zentralen Anliegen wurden in sieben Leitsätzen festgehalten:

 
Auf die Bibel hören – nach den Menschen fragen.
Vielfältig glauben – Profil zeigen.
Offen für alle – solidarisch mit den Leidenden.
Die Einzelnen stärken – Gemeinschaft suchen.
Bewährtes pflegen – Räume öffnen.
Vor Ort präsent – die Welt im Blick.
Die Gegenwart gestalten – auf Gottes Zukunft setzen.
 
Die Kirchgemeinden sind aufgefordert, diese Leitsätze in ihrer Arbeit zu integrieren. Ich finde aber, diese Leitsätze können auch für jede Einzelne und jeden Einzelnen von uns eine Art Wegweiser sein.
 
Evelyne Zwirtes

zurück