Wangen a/A

Unser neuer Pfarrer

Liebe Leserin, lieber Leser. Gletscherlandschaften, Wasserläufe und Benediktinische Spiritualität - das mag ich besonders.

Roland Diethelm (2.v.l.) mit seinem Lebenspartner und ihren vier Kindern.

Aufgewachsen bin ich im Zürcher Weinland. Meine Kindheit verbrachte ich unter dem wuchtigen Geläute des weithin sichtbaren neugotischen Kirchturms von Andelfingen und über dem rauschenden Wasserfall einer alten Mühle.

Evangelisch-reformiert war gleichsam die Landschaft, ich lernte eine offene und geistig weite Volkskirche kennen, die mich inspirierte und meinen Gedanken Freiraum und Halt zugleich gewährte. Im Gymnasium widmete ich mich den Alten Sprachen, der wort- und sinngetreuen Auslegung alter Schriften, der Geschichte und Geographie, dem Wissen, woher und warum wir so sind, wie wir sind. Die Musik - besonders das Kantatenwerk Johann Sebastian Bachs - führte mich zur Gewissheit, dass die religiösen Themen meine Lebensthemen seien. 

Violoncello und das Singen im Chor nahmen einen wichtigen Raum in meinen Schul- und Studienjahren ein. Ich begann in Zürich, kam dann nach Wien und schliesslich nach Berlin. Dort erschlossen sich mir Karl Barth und die gegenwärtige Bedeutung Reformierter Theologie aus der Geschichte des 20. Jahrhunderts. Zurück in Zürich durchforstete ich als Assistent in Kirchengeschichte die Quellen und Schriften zum reformierten Gottesdienst. Als Gemeindepfarrer führte ich dann ein Dutzend Jahrgänge zur Konfirmation.Bei den gastfreundlichen Benediktinern in Engelberg entdeckten wir Vorfahren unserer evangelischen Spiritualität: in ihrer Haltung, das Wort der Heiligen Schrift in Liebe und Geduld zu verkosten. In Zürich übernahm ich Verantwortung für Reformprojekte - die Neuorganisation der reformierten Kirche in der Stadt und den Gottesdienst der Landeskirche. Die Probleme rollen an - und die Entscheidungen der strukturgläubigen Kirche scheinen mir von Blindheit und Sprachlosigkeit für das Wesentliche geprägt. 

Nun freue ich mich auf meinen beruflichen Wiedereinstieg ins Gemeindepfarramt. Dazwischen liegen auch vier wertvolle Jahre, in denen ich meinen Lebenspartner auf Mission als Diplomat an der Schweizer Botschaft in Mexiko City begleitet habe und viel Zeit und Verantwortung mit unseren vier jungen heranwachsenden Kindern verbringen durfte. Wir kommen nun voller Erwartung in den Berner Oberaargau zu Ihnen ins geschichtsträchtige Städtli Wangen an der Aare.

Roland Diethelm

zurück