Wangen a/A

Neuerungen im Kirchenraum und Gottesdienst

Gottesdienst feiern. Mit diesen beiden Worten umschreiben wir eine der Grundtätigkeiten der Kirche.

Gottesdienst findet zum einen in der Kirche, aber auch im Alltag statt, wenn wir helfen, lehren, versöhnen. Wahrer Gottesdienst dient Gott in der Liebestätigkeit an den Mitmenschen. Die Reformierten haben als Folge dieser Einsicht den sonntäglichen Gottesdienst danach beurteilt, was er dem Gemeindeleben und dem Einzelnen nützt und vieles, was „nur“ die Sinne anspricht, gestrichen oder aus dem Kirchenraum entfernt. Inzwischen hat aber auch die reformierte Kirche gemerkt, dass z.B. das Anzünden einer Kerze in den Herzen der Anwesenden vieles auslösen kann. Der Gottesdienst darf auch schön und ansprechend sein. Der Raum und die Stimmung predigen mit.

Daher ist es uns, der Sigristin und ihrem Stellvertreter und uns Pfarrerin/Pfarrer wichtig, unseren Kirchenraum in Wangen einladend und feierlich zu gestalten.

Zum einen mit der Osterkerze. Sie wurde am Osterfeuer entfacht und trägt das Licht während des ganzen Jahres jeden Sonntag und besonders bei Taufen und Abdankungen mit. Ein neuer, in geschmackvoller Handarbeit gefertigter Kerzenständer aus knorrigem Eichenholz trägt sie und macht sie von allen Orten im Kirchenraum aus gut sichtbar.

Dann gibt es auch die sogenannten liturgischen Farben, welche die besondere Prägung im Kirchenjahr anzeigen: weiss-gold die Christusfeste Weihnachten und Ostern. Blutrot die Feste des Heiligen Geistes, Pfingsten, Konfirmationen und das Reformationsfest. Violett die Vorbereitungszeiten mit Fasten und Einkehr, die Advents- und Passionszeit. Und grün, wie beständiges Wachsen und Glauben, die restliche Zeit des Jahres. Diese Farben bringt unsere Sigristin mit Tüchern und auch mit dem Blumenschmuck in die Kirche.
Weitere Elemente prägen den Gottesdienstraum: Am Eingang findet der Eintretende an einer Säule die Karten der Getauften, die an den Anfang eines christlichen Lebens erinnern. Vorne in der Mitte thront die Heilige Schrift, eine aktuelle Zürcher Bibel in Grossformat, aufgeschlagen zur persönlichen Lektüre, wie zur öffentlichen Lesung im Gottesdienst. Ein Fürbittenbuch nimmt persönliche Anliegen und Gebete auf, die man dort notieren kann. Auch die Musik, von unseren Organisten vorgetragen, ist ein wichtiger Teil beim Feiern eines Gottesdienstes.

Wir hoffen, dass auch Sie sich durch Ihre Sinne in Ihren Herzen anrühren lassen und Gefallen finden an den verschiedensten Formen und Symbolen, mit welchen wir mit Ihnen Gott feiern und loben wollen.

Marie-Theres Reist, Pamela Wyss und Roland Diethelm

zurück